Du bist mehr wert!

Wehr Dich! Keine Praktikantenausbeutung!

"Nicht mit mir!" - Lass Dir nicht alles gefallen, auch wenn Du noch so dringend ein Praktikum suchst. Trage selbst dazu bei, dass Du Dich als Praktikant nicht ausbeuten lässt. Wähle sorgfältig aus. Informiere Dich, was von Dir erwartet wird, und entscheide, ob Du in genau diesem Praktikum weiter kommst und etwas lernen kannst, was Dir bei der Volontariatssuche hilft. Kaffeekochen gehört  nicht zu Deinen Aufgaben. Unbezahlte Praktika - gerade nach Studienende - solltest Du generell ablehnen. Du willst mehr wissen? Jugendpresse DeutschlandDeutscher Journalisten-Verband und der Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion in ver.di haben sich 2008 zur Praktika-Offensive zusammengeschlossen und gemeinsame Richtlinien für journalistische Praktika veröffentlicht. Diese Richtlinien haben auch 2014 nichts von ihrer Aktualität verloren.

Kontakt
Sie haben Fragen zur Praktika-Offensive, zu unseren Richtlinien oder wollen von guten oder schlechten Erfahrungen berichten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Lesenswert

Damit sich Praktikanten zur Wehr setzen können gegen Ausbeutung und stupide Tätigkeiten, müssen sie ihre Rechte kennen. Damit sie schon vorher klären können, ob es sich um ein echtes Praktikum handelt, was sie erwartet, oder nur eine verschleierte Aufräumarbeit zum Nullpreis.
http://www.lkz.de/themen/themenwelt-wirtschaft-und-karriere_artikel,-Im-Praktikum-nicht-nur-Kaffee-holen-und-kopieren-_arid,207431.html

 Inés Constantin Kleven aus der Schweiz rät Praktikanten aktuell unter anderem, „dass der Inhalt und die Struktur des Praktikums vorab klar definiert sind. Studierende sollten sich daher vorab genau informieren, welche Aufgaben sie übernehmen können und was von ihnen erwartet wird. Auf keinen Fall sollten Praktikanten als billige Arbeitskraft gelten, das heisst ausschliesslich für Kopierarbeiten oder zum Kaffeekochen eingesetzt werden. Allerdings kann man von einem Praktikum nicht hundertprozentige Einbindung in Projekte erwarten.“
careerstep.ch/Karrieretipps-Neuigkeiten/praktikum

„Wir sollten unseren Arbeitgeber selbst erschaffen. Und wenn wir eine gute Idee haben, sollten wir sie jetzt umsetzen. Ich betone: Wir selbst sollten das tun und wir sollten es jetzt tun. Mark Zuckerberg hat auch nicht erst noch ein unbezahltes Praktikum bei MySpace gemacht, bevor er seine “Website” aufsetzte. Also sorgen wir dafür, dass diejenigen, die uns nicht wollen oder nicht machen lassen, in ein paar Jahren bereuen, dass sie sich uns in den Weg gestellt haben. Einer der Gründer von WhatsApp wurde bei Facebook für einen Job abgelehnt. Nun zahlte Facebook für sein “Baby” 19 Milliarden Dollar. Fuck off! Bleibt nur eine Frage. Und die kann ich leider nicht beantworten: Wer zahlt uns jetzt die Miete?“ Auszug aus der Wutrede von Andreas Grieß am VOCER Innovation Day im Rahmen der Social Media Week Hamburg. http://www.vocer.org/die-medienbranche-hat-diese-generation-nicht-verdient/

Auf ihrem Blog stellt Sara Weber die These auf: "Wer Journalist werden will, der muss es sich leisten können. Und das ist ein Problem". Im folgenden Text berechnet sie diesen Luxus - in etlichen Kommentaren schliedern weitere junge Journalisten ihre Erfahrungen.

Gehaltserhöhung beim Bayrischen Rundfunk auch für Praktikanten: Die Vergütungssätze für Hospitanten und Praktikanten werden ebenfalls ab April 2014 um 2,65 Prozent angehoben, zwölf Monate später steigen sie um weitere 2,95 Prozent.

Ein ganz außergewöhnliches Zeichen setzte Mario Schenk. Er wollte den geringen Stundenlohn von 1,50 Euro für ein Praktikum nicht hinnehmen und sendete seine Nicht-Bewerbung an die Organisation. Spiegel Online berichtet darüber.

Ergebnis des Texts der jungen Frau (siehe Text unter diesem Text): ein Volontariat nach Tarif! Chefredakteur Joachim Braun, Nordbayerischer Kurier, postet dazu "Wer Angst hat, ist nicht kreativ".


INITIATOREN

Logo: Deutsche Journalisten Union in ver.di
Logo: ver.di
Logo: DJU
Logo: Jugendpresse Deutschland

Aktuell: Praktikum bei ARD, ZDF und den Dritten

Die Bedingungen für Praktikantinnen oder Hospitanten sind bei den öffentlich-rechtlichen Sendern sehr unterschiedlich: Das Entgelt reicht von 600 Euro bis Nullkommanix. Die Praktika-Offensive hat nachgefragt, was ARD, ZDF, Deutschlandradio und Deutsche Welle suchen und bieten. Lade Dir hier eine aktuelle Übersicht herunter!

Praktika-Erfahrungen

In unserer Datenbank können potentielle Praktikantinnen und Praktikanten Erfahrungen von diversen Medienpraktika nachlesen und nach ihrem Praktikum selber bewerten.


Baden - Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein - Westfalen Rheinland - Pfalz Saarland Sachsen Sachsen - Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

REGIONAL

Karte von Deutschland

Was ist Praktika-Offensive?

Die Praktika-Offensive ist ein Gemeinschaftsprojekt der Jugendpresse Deutschland, des Deutschen Journalisten-Verbandes und der Deutschen Journalistinnen- und Journalistenunion in ver.di für einheitliche Praktika-Richtlinien im Medien-Bereich.