JUGENDPRESSE

Jugendpresse Deutschland e.V.

In allen Bundesländern haben sich junge Medienmacher zu regionalen Jugendpresse-Verbänden zusammengeschlossen. Sie alle verbindet der Spaß am Medienmachen. Egal ob Schreiber, Fotografen, Webdesigner, Layouter, Radiomacher oder Videofilmer sind – sie genießen die Vorteile, die ein Medienverband jungen Journalisten bieten kann.

Die Jugendpresse Deutschland ist der Bundesverband dieser landesweiten Vereine. Sie koordiniert die Arbeit zwischen den Verbänden und sorgt zum Beispiel dafür, dass auch ein Schwabe vom Jugendmedienkongress in Köln erfährt. Sie kümmert sich darum, dass junge Journalisten bundesweit einen Jugendpresseausweis erhalten können, ist Ansprechpartner wenn es um Ausbildungsfragen in Medienberufen geht, erstellt Bücher und Zeitschriften und organisiert Seminare, Workshops und Pressefahrten.

Jährlich finden neben einmalig stattfindenden Großprojekten mit den bundesweiten Jugendmedientagen und dem Schülerzeitungswettbewerb der Länder zwei Jugendpresse-Highlights statt, die junge Medienmacher mit gestandenen Journalisten zusammenbringen. Bei der Jugendpresse Deutschland und ihren Landesverbänden bestimmen Jugendliche selbst das Programm. Schüler, Zivis, Wehrdienstleistende oder Studenten legen fest, was für Veranstaltungen organisiert, welche Broschüren produziert und welche Wettbewerbe ausgeschrieben werden. Alle arbeiten ehrenamtlich, das heißt: Die gesamte Jugendpresse funktioniert nur, weil junge Menschen ihre Freizeit dafür einsetzen.

Die Jugendpresse Deutschland ist gemeinnützig und wird für ihre Arbeit von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.

Außerdem ist die Jugendpresse Deutschland parteipolitisch unabhängig. Sie arbeitet mit Stiftungen und Bildungswerken aller politischen Richtungen zusammen und macht sich für die Rechte junger Journalisten stark.